Aufrufe
vor 5 Monaten

Die letzte Ausgabe des Wirtschaftsmagazins 12/2020

Das B2B Themenmagazin erscheint jetzt als regionale Beilage der WirtschaftsWoche, weil das Wirtschaftsmagazin w.news zum 31.12.2020 von der IHK Heilbronn-Franken eingestellt wurde.

Strom im Garten? Aber

Strom im Garten? Aber natürlich! Mit den zeitlosen und individuell in allen RAL-Farben gestaltbaren Gartensteckdosen von ab 402,52€ * * Nettopreis Wählen Sie jetzt Ihr Modell unter: www.kull-design.com KEMPF GmbH | Schwalbenrain 7 | D-76703 Kraichtal-Gochsheim Tel: +49 (0)7258.904911-0 | Fax: +49 (0)7258.904911-10 | info@kull-design.com

IHK-Bekanntmachung WIRTSCHAFTSSATZUNG DER INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER HEILBRONN- FRANKEN FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2021 Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken (IHK) hat in ihrer Sitzung am 8. Dezember 2020 gemäß den §§ 3 und 4 des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern vom 18. Dezember 1956 (BGBI. I S. 920), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 25. Mai 2020 (BGBI. I S. 1067), und der Beitragsordnung vom 22. März 2016 folgende Wirtschaftssatzung für das Geschäftsjahr 2021 (01.01.2021 bis 31.12.2021) beschlossen: Wirtschaftssatzung für das Geschäftsjahr 2021 (01.01.2021 bis 31.12.2021) I. Wirtschaftsplan Der Wirtschaftsplan wird 1. in der Plan-GuV mit Erträgen in Höhe von EURO 15.388.600 Aufwendungen in Höhe von EURO 22.064.800 geplantem Vortrag in Höhe von EURO 1.432.700 Saldo der Rücklagenveränderung in Höhe von EURO -5.243.500 2. im Finanzplan mit Investitionseinzahlungen in Höhe von EURO 0 Investitionsauszahlungen in Höhe von EURO -1.175.100 festgestellt. Die Personalaufwendungen und alle übrigen Aufwendungen werden insgesamt für gegenseitig deckungsfähig erklärt. Die Investitionsausgaben werden für gegenseitig deckungsfähig erklärt. Die Erträge aus den Finanzanlagen können bis zu ihrer tatsächlichen Höhe im Geschäftsjahr (wieder) in der bisherigen Anlageform/-art angelegt werden. Die Entnahmen aus den bzw. die Einstellungen in die zweckgebundenen Rücklagen, die durch die tatsächlich angefallenen Aufwendungen bzw. Erträge höher bzw. niedriger ausfallen können, gelten als bereits genehmigt. II. Beitrag 1. Natürliche Personen und Personengesellschaften, die nicht in das Handelsregister eingetragen sind, und eingetragene Vereine, wenn nach Art oder Umfang ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb nicht erforderlich ist, sind vom Beitrag freigestellt, soweit ihr Gewerbeertrag nach dem Gewerbesteuergesetz oder, soweit für das Bemessungsjahr ein Gewerbesteuermessbetrag nicht festgesetzt wird, ihr nach dem Einkommensteuergesetz ermittelter Gewinn aus Gewerbebetrieb EURO 5.200,00 nicht übersteigt. Nicht im Handelsregister eingetragene natürliche Personen, soweit sie in den letzten fünf Wirtschaftsjahren vor ihrer Betriebseröffnung weder Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erzielt haben, noch an einer Kapitalgesellschaft mittelbar oder unmittelbar zu mehr als einem Zehntel beteiligt waren, sind für das Geschäftsjahr der IHK, in dem die Betriebseröffnung erfolgt, und für das darauf folgende Jahr von der Umlage und vom Grundbeitrag sowie für das dritte und vierte Jahr von der Umlage befreit, wenn ihr Gewerbeertrag oder Gewinn aus Gewerbebetrieb EURO 25.000,00 nicht übersteigt. 2. Als Grundbeiträge sind zu erheben von (1) Kammerzugehörigen, die nicht Kapitalgesellschaften sind a) mit einem Verlust oder Gewerbeertrag/Gewinn EURO 25,00 aus Gewerbebetrieb bis EURO 25.000,00 b) mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus EURO 50,00 Gewerbebetrieb über EURO 25.000,00 bis EURO 50.000,00 c) mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus EURO 100,00 Gewerbebetrieb über EURO 50.000,00 bis EURO 100.000,00 d) mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus EURO 170,00 Gewerbebetrieb über EURO 100.000,00 bis EURO 150.000,00 e) mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus EURO 280,00 Gewerbebetrieb über EURO 150.000,00 bis EURO 250.000,00 f) mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus EURO 550,00 Gewerbebetrieb über EURO 250.000,00 bis EURO 500.000,00 g) mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus EURO 1.100,00 Gewerbebetrieb über EURO 500.000,00 bis EURO 1.000.000,00 h) mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb über EURO 1.000.000,00 EURO 2.700,00 (2) kammerzugehörigen Kapitalgesellschaften a) ohne Ertrag oder mit Verlust EURO 85,00 b) mit (positivem) Ertrag mindestens EURO 170,00 bei einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb über EURO 150.000,00 gelten die Ziffern (1) e) bis h). (3) Kammerzugehörigen mit mehr als 500 Arbeitnehmern unabhängig vom Gewerbeertrag/Gewinn aus EURO 22.000,00 Gewerbebetrieb oder der Rechtsform Der EURO 2.700,00 übersteigende Anteil dieses Grundbeitrages wird auf die Umlage angerechnet. Als Arbeitnehmer gelten nur im Kammerbezirk tätige Personen. Die Mitarbeiterzahl errechnet sich in sinngemäßer Anwendung von § 267 Abs. 5 HGB (siehe auch Beitragsordnung § 10 Abs. 3) aus der durchschnittlichen Mitarbeiteranzahl des Beitragsjahres. 3. Als Umlagen sind 0,19 % des Gewerbeertrags/Gewinns aus Gewerbebetrieb zu erheben. Bei natürlichen Personen und Personengesellschaften ist die Bemessungsgrundlage einmal um einen Freibetrag von EURO 15.340,00 zu kürzen. DEZEMBER 2020 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 44 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- www.heilbronn.ihk.de

w.news Wirtschaftsmagazin

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.