Aufrufe
vor 7 Jahren

Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015

  • Text
  • Zeitschrift
  • Magazin
  • Wnews
  • Wirtschaftinform
  • Wirtschaft
  • Unternehmen
  • Exportschlager
  • Schallplatte
  • Ehrenamt
  • April
  • Wirtschaftsnachrichten
  • Wirtschaftsmeldungen
  • Gessmann
  • Maschinenbau
  • Farmbau
  • Gewerbeimmobilien
  • Innopark
  • Vermietung
  • Recon
  • Medienvertretung
04.2015 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: • Exportregion Heilbronn-Franken • Ehrenwertes Engagement • Verlagsjournal wirtschaftinform.de • Industrieschaltgeräte

R. Stahl, der Hersteller

R. Stahl, der Hersteller von Produkten und Systemen für den Explosionsschutz, hat eine Exportquote von 75 Prozent. Ein explosionsgeschütztes Tablet von Bartec darf nicht einfach in Amerika eingesetzt werden. Dometic Seitz exportiert seine Produkte für die Caravan- und Wohnmobilbranche hauptsächlich nach Europa, Neuseeland und Australien. Die aktuellen Krisen stellen das Unternehmen aber vor zusätzliche Herausforderungen: „Immer mehr Länder werden von Europa und den USA mit Embargos belegt. Die sorgfältige Prüfung aller Angebote und Aufträge, um den Embargoanforderungen gerecht zu werden, stellt einen erheblichen Aufwand darf“, stellt Schomaker fest. Die Tücken lägen oft im Detail und in den häufigen Änderungen der Embargos. Kritik übt er am Bürokratismus in Sachen Luftsicherheit. Die Vielzahl und Komplexität der Regelungen sei einer der Hauptaufwände im Exportgeschäft. „Eine Vereinfachung und Straffung der Vorschriften wäre eine große Erleichterung“, unterstreicht er. Die Zusammenarbeit mit der IHK bewertet er dagegen als positiv und konstruktiv. Bartec – Hauptabsatz in Asien und Amerika Das internationale Geschäft besitzt für Bartec aus Bad Mergentheim ebenfalls eine sehr hohe Bedeutung. „80 Prozent der Bartec-Produkte finden außerhalb Deutschlands Einsatz“, schildert Dr. Ralf Köster, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bartec Gruppe. Während der Hauptabsatzmarkt von Produkten für explosionsgefährdete Bereiche früher Europa war, sind es heute der Asien- Pazifik-Raum, der Mittlere Osten sowie Nord- und Südamerika. Die größten Tücken des Exportgeschäfts sieht Köster „beim Thema der Zollabwicklung mit allen benötigten Formularen wie Versand- und Begleitpapieren sowie den umfangreichen Rege - lun gen, die bei der Ausfuhr aus der EU beziehungsweise der Einfuhr der Ware im Bestimmungsland berücksichtigt werden müssen.“ Für Bartec im Speziellen gelte darüber hinaus, dass die Produkte über eine Zertifizierung für das entsprechende Land verfügen müssen. „Denn ein explosionsgeschützter Tablet-PC, der eine Explosionsschutz- Zulassung für Europa besitzt, darf nicht einfach in Amerika eingesetzt werden“, weiß Köster. Für jedes Land und für jede Region benötige es eine spezifische Zulassung. Als wünschenswerte Erleichterungen im Exportgeschäft nennt Köster den Ab - bau von Bürokratie und die Verringerung Der Komponentenhersteller Wittenstein sieht großes Potenzial in den Wachstumsmärkten China und Indien.

TITEL ”80 Prozent der Bartec-Produkte finden außerhalb Deutschlands Einsatz. “ Dr. Ralf Köster, Vorsitzender der Geschäftsführung, Bartec Gruppe von Auflagen und Abgaben, die das Export-Geschäft erschweren. Mit der Arbeit der IHK ist Bartec dagegen sehr zufrieden. „Die IHK Heilbronn-Franken steht uns als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung, beispielsweise im Bereich der Ursprungszeugnisse, die in vielen der von uns bedienten Länder zwingende Voraussetzung für die Einfuhr von Waren sind“, stellt Köster fest. Darüber hinaus lobt er die IHK-Website, die umfangreiche Informationen und wertvolle Hinweise für das Exportgeschäft biete. „Nicht zuletzt profitieren unsere Mitarbeiter aus dem Bereich Export vom Besuch von IHK-Veranstaltungen zu Außenwirtschaftsthemen, die ihnen aktuelles Know-how vermitteln.“ Der stark gesunkene Ölpreis stellt das Unternehmen dagegen vor neue Heraus - for de run gen. So sieht sich der Hersteller von Explosionsschutz-Technik mit einer komplett veränderten Situation am Markt konfrontiert. „Unsere Kunden in der Öl- und Gasindustrie stehen vor immensen Herausforderungen, die größtenteils mit einem Investitionsstopp bei Neuprojekten einhergehen“, sagt Köster. In Summe besitze der Bereich der Sicher heits tech nik weltweit aber weiterhin großes Potenzial. „Gründe dafür sind Katastrophen, wie der Brand der erdölfördernden Bohrplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko, die die Forderungen für mehr Sicherheit für Mensch und Umwelt weiter verschärft haben“, erklärt Köster. Hinzu kämen branchenspezifische Vorschriften, die eine regelmäßige Erneuerung der Sicherheitskomponenten mit sich bringen. Dometic Seitz – Alu verteuert Produkte Mit einem Exportanteil von 60 Prozent gehört Dometic Seitz in Krautheim ebenfalls zu einem der Großexporteure der Region. Früher war für den Zubehör-Hersteller im Caravan- und Wohnmobilbereich vor allem das europäische Ausland ein wichtiger Absatzmarkt. „Heute sind neben Europa insbeson dere Neuseeland und Australien große Caravan- und Reisemobilmärkte, für die ▼ Wir bewegen Großes. Industrieschaltgeräte für Elektrohydraulik–Industrieanwendungen, Schienenfahrzeuge, Offshore und Schiffsantriebe sowie Krananlagen und den Hebezeugbereich. www.gessmann.com

w.news Wirtschaftsmagazin

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.