Aufrufe
vor 6 Jahren

Flüchtlinge | w.news 01.2016

  • Text
  • Zeitschrift
  • Magazin
  • Wnews
  • Wirtschaftinform
  • Wirtschaft
  • Unternehmen
  • Gaben
  • Morgenland
  • Stern
  • Integration
  • Gipfeltreffen
  • Januar
  • Wirtschaftsnachrichten
  • Wirtschaftsmeldungen
  • Elektronik
  • Eisos
  • Schlosser
  • Holzbau
  • Teufel
  • Masskleidung
01.2016 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: • Flüchtlinge • Weltmarktführer • Advertorial B4B Themenmagazin (bisher Verlagsjournal wirtschaftinform.de) • Heilige Drei Könige • Würth Elektronik eiSos

R E C H T + R AT

R E C H T + R AT FACHÜBERGREIFENDER DIALOG Erstmals veranstalteten die Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken (IHK) und die Handwerkskammer Heilbronn- Franken (HWK) ein gemeinsames Sachverständigen-Forum im Heilbronner Haus der Wirtschaft. VO N M A N U E L A D L U G O S C H An die 80 Sachverständige aus den unterschiedlichsten Bestellungsgebieten, die Präsidenten der Landgerichte Heilbronn und Mosbach, den Stellvertreter des Präsidenten des Landgerichtes Ellwangen sowie weitere Richter des Landgerichts Heilbronn konnte Stefan Gölz, Leiter des Bereichs Recht in der IHK Heilbronn-Franken, zum ersten gemeinsamen Sachverständigen-Forum im Heilbronner Haus der Wirtschaft begrüßen. Die Veranstaltung bot den öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen der IHK Heilbronn-Franken und der HWK Heilbronn-Franken einen fachübergreifenden Dialog mit Rechtsanwälten und Richtern aus dem Kammerbezirk über interessante Themen rund um das Sachverständigenwesen. IHK-Vizepräsidentin Kirsten Hirschmann und Stefan Gölz, Leiter des Bereichs Recht in der IHK Heilbronn-Franken (ganz rechts) zeichnen öffent lich bestellte und vereidigte Sachverständige für ihre über 30-jährige Tätigkeit mit der Ehrennadel der IHK Heilbronn-Franken aus. KEINE TEILWEISE ARBEITSUNFÄHIGKEIT Die Arbeitsunfähigkeit und deren Voraussetzungen bilden oftmals einen Streitpunkt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Maßgeblich für die Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit ist die konkrete Arbeit, die vom Arbeitnehmer erbracht werden soll. VO N F R A N K WA L D B Ü ß E R E ine teilweise Arbeitsunfähigkeit sehen weder Gesetz noch Rechtsprechung vor. Arbeitgeber haben nicht ohne weiteres die Möglichkeit, einen „Ausweicharbeitsplatz“ für die Zeit der Krankheit zu schaffen. Es muss darauf geachtet werden, aus welchen Tätig - keiten die konkrete Arbeitspflicht des Arbeitnehmers besteht. Das Weisungsrecht des Arbeitgebers beschränkt sich auf den Kreis der vertraglich umrissenen Tätigkeiten. Ein Arbeitnehmer im Außendienst kann diese Tätigkeit beispielsweise dann nicht ausüben, wenn er sich am Bein verletzt. Er ist folglich arbeitsunfähig. Der Arbeitgeber kann ihn nicht ohne weiteres in den Innendienst versetzen, etwa mit der Begründung, dass er für diese Art der Tätigkeit nicht arbeitsunfähig ist. Dies ist nur möglich, wenn der Arbeitnehmer nicht ausschließlich für den Außendienst eingestellt wurde. Ebensowenig kann der in Vollzeit tätige, krankgeschriebene Arbeitnehmer während der Krankheit in Teilzeit beschäftigt werden. Ausgenommen hiervon sind die Fälle von langzeiterkrankten Arbeitnehmern, bei denen die gesetzlichen Voraussetzungen für das betriebliche Eingliederungsmanagement vorliegen. 46 w.news JANUAR 2016

MEDIATION UND KONFLIKTMANAGEMENT 1. Mediationstag der IHK Heilbronn-Franken: erfolgreicher und interessanter Meinungsaustausch im Oktober 2015. VO N M A N U E L A D L U G O S C H Mediation ist ein strukturiertes und vertrauliches Verfahren, bei dem mit Hilfe eines neutralen Mediators, der keine Entscheidungsgewalt hat, eine außergerichtliche Lösung eines Konfliktes herbeigeführt wird. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die Parteien dabei einvernehmlich, eigenverantwortlich und freiwillig agieren. So stellt die Mediation eine wirtschaftlich sinnvolle, schnelle und kostengünstige Alternative zu Gerichtsverfahren dar und gewinnt auch deshalb bei Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Und so wurden den über 40 Teilnehmern beim 1. Mediationstag im Heilbronner Haus der Wirtschaft inspirierende Impulsvorträge, Diskussionsrunden und praktische Übungen rund um das Thema Mediation und Konfliktmanagement aus den unterschiedlichsten Bereichen geboten. Informations- und Erfahrungsaustausch Im Vorfeld der Veranstaltung fand auch der jährlich stattfindende Informations- und Erfahrungsaustausch der bei der IHK Heilbronn-Franken in einem Verzeichnis gelisteten Mediatoren und Schlichter statt. Bei dem Erfahrungsaustausch informierte die IHK Heilbronn- Franken die engagierten Mediatoren und Schlichter über aktuelle Themen und Gesetzesänderungen und gab Gelegenheit sich beim anschließenden Gedankenaustausch besser kennenzulernen. Thematisch berichtet die IHK Heilbronn-Franken dabei regelmäßig über die Entwicklung des IHK-Mediationsund Schlichtungszentrums und über neue Entwicklungen zum Berufsbild des Mediators und zum Mediationsgesetz. IHK-Verzeichnis Das Verzeichnis der IHK und weitere Informationen zum Mediations- und Schlichtungszentrum der IHK Heilbronn-Franken, insbesondere zum Verfahrensablauf und den Kosten, sind auf der Homepage der IHK Heilbronn-Franken abrufbar unter: www.heilbronn.ihk.de/mediation JANUAR 2016 w.news 47

w.news Wirtschaftsmagazin

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.